Beiträge

DER FUNKE …

Vielleicht bin ich nicht perfekt (ok – bin ich definitiv nicht 🙂 ), dennoch liebe ich, mich in einer dieser Umperfektionen auszutoben: meine Worte durch die Englische Sprache zu jagen. Mit einem Wort entscheide ich mich für mehrere Möglichkeiten – spiele mit der Farbpalette an Interpretationen, wo die Präzision meiner Muttersprache mir den Pinsel klaut.

Every writing starts with the first character.

Die Englische Sprache belädt das Wort „character“ mit Buchstabe, Zeichen, Charakter.

Alles zu Schreibende beginnt mit dem ersten Buchstaben. Oder Zeichen. Oder eben Charakter!?

Aber – was bedeutet … oder besser: Was KANN das bedeuten?

character = Buchstabe … die einzelne, einfache Rune, der Buchstabe. Ein A – das Alphabet beginnend, das E, das die Zeilen eröffnet, das B als Anfangszeichen des Titels meines ersten Romans, M – womit mein Namen beginnt.

character = Charakter/Hauptfigur … Der Eine erhebt sich, spricht die Worte und stiehlt dein Herz, führt es mit sich über Seiten und Seiten bis zum Ende. Der Andere verursacht Schmerz, will nichts als zu verletzen – alles und jeden, den man zu lieben gelernt hat, bevor er entblößt wird am Ende.

character = Person … Hinter dem Manuskript führen menschliche Finger den Bleistift, klimpern auf der Tastatur, zeichnen die Geschichte in das Buch – lächelnd vielleicht, wehmütig möglicherweise, die Gedanken bei einer Person, die ihre Seele berührt hat, die einen Fingerabdruck hinterließ, der zu Inspiration blüht und wächst.

Der erste Buchstabe des ersten Wortes.

Wie schwer, wie leicht ist es, mit dem Finger darauf zu tippen – sich daran zu erinnern, was er wirklich ist/war – der/die/das Erste?

Buchstabe. Hauptfigur. Schöpfer.

Wiedemauchsei – was auch immer zuerst dir der erste war – dir oder dem Schreiber – es zündete den Funken, entflammte die Kette, führte vom einem zum nächsten und wurde ein Werk. Ein Stück aus dem Herzen entstanden dadurch, es (einfach) zu

tun.

Was hindert dich daran loszulegen? Was hindert dich am Tun?

Bei mir? Die einhunderdrölf Ideen, die durch meinen Kopf purzeln und sich gegenseitig blockieren.

Was hilft? Mir hilft: strukturieren – aufschreiben, priorisieren, ToDo-List abarbeiten 🙂

ENGLISH

Every writing starts with the first character

But – what does … or even more: what CAN this mean?

Maybe I´m not perfect (I´m definitely not 😉 ), but I appreciate, I love to write in English. It opens a lot possibilities to play with words, to color one mot with many meanings – or vice versa – to not take away the rainbow of dancing varieties.

Character … it can be the single, simple key, the letter. The A initializing the alphabet, the E opening this lines, the B as its the title of my first novel to publish (Bloodpine – an historical novel about the medieval times – 13. century – in Bavaria, Germany), M – like its my names beginning.

Character … one rises, speaks the words and steals your heart to carry it with him or her over pages and pages until the end. Another causes hurt, intends to make you suffer as the ones you learned to love before he is made bare.

Behind them human fingers lead the pencil, play the keyboard, line the story in to fill the book – smiling maybe, glooming perhaps, thinking eventually about the one person leaving a touch on their soul, a print that started to bloom and grew inspiration.

The first character of the first word.

Can you point the finger?

Letter. Person. Creator.

Anyhows – whatever FIRST was the first to you, to the writer, it started a spark, flamed a chain, led one to the next and became a works. A piece of heart brought out by

doing

it.

What´s your starting spark?